Jahreshauptversammlung

am 4.3.2020

      

Bild und Text: Josef Söllner

      

   Ein Kurzreferat von Katja Meidenbauer, der neuen 1. Vorsitzenden des Bezirksverbands Oberpfalz,

der Tätigkeitsbericht der Kreisvorsitzenden Ulrike Holl und

die Ehrung langjähriger Mitglieder

standen auf der Tagesordnung der Jahreshauptversammlung des BLLV-Kreisverbandes Neustadt an der Waldnaab.

          

Herz. Kopf. Hand.
Bildung ist Zeit für Menschen

Meidenbauer begann mit dem Motto der letztjährigen Landesdelegiertenversammlung, das nach wie vor aktuell ist:“ Herz. Kopf. Hand. Bildung ist Zeit für Menschen“. Ohne HERZ, ohne BEZIEHUNG zwischen dem Lernenden und dem Lehrenden könne kein nachhaltiges und tragfähiges Lernen passieren und entstehen. „Das Vertrauen, das die Kinder in uns setzen, und die Bereitschaft, sich mit uns auf den Weg in die Welt des Wissens und Lernens zu machen, brauchen wir für eine gute Beziehung, denn Wissensvermittlung beruht auf einer guten Beziehungsarbeit und diese dürfen wir keinesfalls enttäuschen oder gar missbrauchen“, betonte die Referentin.

Lehrermangel -
Notfallmaßnahmen des Kultusministeriums  

Detailliert ging sie auch auf die sog. Notfallmaßnahmen des Kultusministeriums vom Januar ein, die nicht sehr respektvoll bekannt gemacht wurden. Das Arbeitszeitkonto wäre auch nicht die schmerzlichste Maßnahme; für viele ältere Kolleginnen absolut nicht verkraftbar seien die Einschränkungen bei den Teilzeitmöglichkeiten. Ebenso sei die Heraufsetzung des Antragsruhestandes von 64 auf 65 Jahre für viele kaum verkraftbar. Im Februar folgte ein  Aktionstag gegen diese Maßnahmen, dem auch der Bezirk Oberpfalz mit großer Beteiligung folgte. Der Kultusminister hörte sich die Sorgen vonseiten des BLLV sehr wohl an und sprach einerseits von finanziellen Verbesserungen, andererseits verwies er auch auf Entlastungen für die Schule: Wenn in der 4. Klasse ab nächstem Schuljahr 2 Probearbeiten weniger geschrieben werden, kann dies keine Entlastung für die Kollegen sein. Schlankeren Zeugnisformularen kann man positiv gegenüberstehen.

Reaktionen

 

Einig war man sich, dass diese Maßnahmen die Probleme an den Grund- und Mittelschulen nicht lösen. Der BLLV fordert: Bessere Arbeitsbedingungen, A 13 auch für Grund- und Mittelschullehrkräfte, eine flexible Lehrerbildung und Entlastungen für die Fachlehrer und Förderlehrer, die an vielen Schulen Tag für Tag für Vertretungen eingesetzt werden, um Unterrichtsausfall zu verhindern. Die Versammlung war sich einig, dass nur eine Eingangsbesoldung in A 13 den Lehrerberuf in diesem Schulzweig  wieder attraktiver machen kann.

Die Bezirksvorsitzende musste sich auch kritischen Anmerkungen aus der Versammlung stellen: Die Mittelschule würde in der letzten Zeit sehr vernachlässigt. Auch der Auftritt von BLLV-Präsidentin Fleischmann bei „Jetzt red i“ hat manchem gar nicht gefallen.

                                

Kassenbericht

Kassier Herbert Kraus legte einen detaillierten Kassenbericht vor und konnte einen Überschuss gegenüber dem Vorjahr vermelden. Außerdem erwähnte er, dass der Kreisverband Neustadt
  gegenwärtig 215 Mitglieder aufweist. Die Kassenprüfer  Hermann Riedl und Martin Schaller bescheinigten ihm einwandfreie Kassenführung, die anwesenden Mitglieder erteilten dem Kassier einstimmig Entlastung.

Bericht der Vorsitzenden

 

In der anschließenden Jahreshauptversammlung ging Vorsitzende Ulrike Holl auf wichtige Ereignisse des Jahres 2019 ein: Dies waren die Landesdelegiertenversammlung in Würzburg und die Bezirksdelegiertenversammlung, auf der wichtige Ämter neu besetzt werden mussten. Sie dankte vor allem Fritz Aumer, der den kulturellen Part über das Jahr hinweg organisiert. Auf das Jahresprogramm mit verschiedenen Angeboten wurde verwiesen und darauf aufmerksam gemacht, dass der traditionelle Schuljahresabschluss heuer durch ein Sommertreffen am 17. Juni ersetzt wird: Ein Informationsbesuch bei der Polizeiinspektion Weiden steht auf dem Programm. Am 2.und 3. April wird in Neustadt „Pack ma’s“ angeboten, ein Training zu Selbstsicherheit und Selbstbewusstsein; wie kann ich gefährlichen Situationen vorbeugen?

Neuwahl:
Schriftführer Josef Söllner


Nachdem der Posten des Schriftführers seit der letzten Jahreshauptversammlung vakant war, wurde Josef Söllner per Abstimmung damit beauftragt.

              

Ehrungen

am 4.3.2020

      

 

 

BLLV Ehrungen 2020

 

Bild (privat, Josef Söllner)

Die Bezirksvorsitzende Katja Meidenbauer (links) und Kreisvorsitzende Ulrike Holl (rechts)

ehrten bei der Jahreshauptversammlung des BLLV Neustadt

 langjährige Mitglieder für ihre Treue zum Bayerischen Lehrerinnen- und Lehrerverband.

   

Die Bezirksvorsitzende Meidenbauer und die Kreisvorsitzende Ulrike Holl ehrten gemeinsam langjährige Mitglieder für ihre Treue zum BLLV und zeichneten sie mit Urkunden und Geschenken aus.

70 Jahre ist der langjährige Kreisvorsitzende  Arthur Meyer, der leider aus gesundheitlichen Gründen  nicht anwesend sein konnte, beim Verband; seit 55 Jahren sind  Sabine Hoffmann, Wilhelm Knopp, Leopold Tausch und Josef Troidl  Mitglieder. Gotthard Betz,  Georg Heigl, Franz und Werner Schmola traten vor 50 Jahren in den BLLV ein. Johann Hero, Lioba Steghöfer und Irmgard Thaller sind seit 45 Jahren Mitglieder. Vor 40 Jahren kam Reinhard Ott zum BLLV. Seit 35 Jahren sind Karl Haubner und Gabriela Nössner Mitglied. Ausgezeichnet für 30 Jahre Mitgliedschaft wurden Rita Brey und Günter Paul. Vor 25 Jahren traten Ulrike Holl,  Anja Kraus , Hubert Reil und  Marion Steiner in den BLLV ein.

 

 
 
 
 

      

            

Da nach dem Referat von Meidenbauer bereits eifrig diskutiert worden war, konnte die Kreisvorsitzende die Versammlung ohne „Wünsche und Anträge“ schließen.